57 Boofen in der Sächsischen Schweiz: Was ist Boofen?

Boofen in der Sächsischen Schweiz.

Die Definition von Boofen – die Freiübernachtung: In den letzten Jahren wurde der Begriff Boofen, von dem umgangssprachlichen pofen, dem „Schlafen“ abgeleitet.

Doch was genau bedeutet das Wort Boofe eigentlich?

Dieses Wort beschreibt letztendlich eine Übernachtungsstelle im Freien. Insbesondere Bergsteiger oder auch Kletterer nutzen diese Übernachtung Stellen im Freien, wenn sie mehrere Tage unterwegs sind.

Die meisten Übernachtung Stellen waren bis vor einigen Jahren, noch sehr ausgiebig gestaltet und ausgebaut. Es gab meistens noch zusätzlich eine kleine Feuerstelle.

Da die meisten Boofen inmitten von Nationalparks liegen, ist es mittlerweile verboten worden, dort ein Feuer anzuzünden.

Die Natur sollte respektiert und sensibel behandelt werden und somit ist es auch eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Bergsteiger Tradition Fortbestehen bleiben können.

In den einzelnen Zonen im Nationalpark Sächsische Schweiz gibt es insgesamt 57 zugelassene Freiübernachtungsstellen, die du unten in der Liste findest.

Hier kannst du übernachten, aber kein Feuer entzünden.

Das Elbsandsteingebirge befindet sich im Landschaftsschutzgebiet, die alle Gebiete rund und dem Nationalpark umfassen.

Hier darf man z.B. in der freien Natur übernachten, jedoch nicht selten! Möchte man in den einzeln Naturschutzgebieten, wie z.B. dem Pfaffenstein übernachten, sollte man die unterschiedlichen Biwak Unterkünfte nutzen, die man entlang des Forststeiges findet.

 

Einen besonderen Hinweis möchte ich euch noch mit auf den Weg geben! I

In den letzten Jahren ist es, insbesondere durch den Befall von Borkenkäfern, zu einer erhöhten Brandlast durch Totholz gekommen. Hier ist besonders wichtig, dass man im Wald oder auch in den Klettergebieten niemals raucht! Bitte achte darauf und Weise auch andere Wanderer unbedingt darauf hin! Immer wieder findet man an den beliebten Aussichtspunkten weggeworfene Zigarettenstummel.

Damit die Boofer hier nicht als verantwortliche dargestellt werden und dafür herhalten müssen, als Ursache für die Waldschäden gerade zu stehen, sollte man unbedingt darauf achten, dass in den Wald und Klettergebieten nicht geraucht wird.

Ich möchte betonen, dass die Freiübernachtung stellen von allen Bergsteigern und Kletterern stehts sauber hinterlassen werden und man  das Betretungsverbot in der Nacht, z.B. bei extremer Trockenheit, beachtet.

 

Zugelassene Freiübernachtungsstellen (Boofen ) im Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz und ihre Boofen.

Nationalpark Sächsische Schweiz und ihre Boofen.  (Quelle: https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de)

 

RATHENER GEBIET (1)

• Boofe im Diebskeller (unterhalb Gamrig-Parkplatz)

SCHRAMMSTEINE (6)

• Boofe am Falkenstein/Knabe
• Boofe am Hohen Torstein, Ostseite, linke Boofe
• Boofe am Hohen Torstein, Ostseite, rechte Boofe
• Boofe am Hohen Torstein, SW-Seite, unterhalb Knirpelwand
• Boofe am Hohen Torstein, Westseite
• Boofe an der Teufelsmauer

SCHMILKAER GEBIET (19)

• Boofe am Teufelsturm
• Boofe unterhalb der Rauschengrundverschneidung
• Boofe unterhalb des Rauschengrundkegels („Bandboofe“)
• Rauschengrundboofe, Höhle in der rechten Talseite
• Boofe auf dem Band nordwestlich der Falknertürme, 1. Boofe
• Boofe auf dem Band nordwestlich der Falknertürme, 2. Boofe
• Boofe am Pionierturm, Ostseite
• Boofe auf dem unteren Band nordöstlich der Falknertürme
• Boofe auf dem oberen Band westlich der Rotkehlchenstiege („Hyazinthe“)
• Boofe auf dem unteren Band westlich der Rotkehlchenstiege
• Boofe unterhalb der Bussardwand
• Bussardboofe
• Boofe am Kleinen Kuhstall am Reitsteg, Nähe Wenzelwand
• Boofe am Schwarzen Horn
• Untere Märchenturmboofe
• Boofe am Sprunghorn
• Boofe am Lehnriff, Südseite
• Boofe östlich vom Lehnriff („Besenboofe“)
• Wurzelboofe

AFFENSTEINE (10)

• Boofe an Günther ́s Börnel
• Boofe im Nassen Grund
• Bauerlochboofe an der Häntzschelstiege
• Boofe unterhalb von Glatze/Frisör
• Boofe unterhalb des Wilden Kopfes
• Boofe auf dem Band unter dem Sandlochturm
• Sachsenhöhle im Dom
• Boofe an der Lorenznadel
• Boofe im Winkel südlich vom Carolafelsen
• Boofe südlich vom Hentzschelturm („Germania“)

WILDENSTEINER GEBIET (15)

• Boofe am Alten Wildenstein, Westseite, 1. Boofe
• Boofe am Alten Wildenstein, Westseite, 2. Boofe
• Boofe am Alten Wildenstein, Westseite, 3. Boofe
• Boofe am Alten Wildenstein, NO-Ecke
• Boofe am Alten Wildenstein, NW-Ecke
• Boofe an der Glocke
• Boofe westlich des Rabentürmchens, 1.Boofe
• Boofe westlich des Rabentürmchens, 2.Boofe
• Boofe am Kleinen Lorenzstein, Ostterrasse
• Boofe am Kleinen Lorenzstein, NO-Seite, Wandfuß
• Boofe am Großen Lorenzstein, Südseite
• Kansteinboofe
• Boofe am Kanstein, Ostseite
• Goldbachboofe
• Boofe an der Kleinsteinwand

KLEINER ZSCHAND (7)

• Boofe am Nördlichen Gleitmannsturm
• Boofe in den oberen Hirschleckschlüchten
• Boofe an der Sammlerwand
• Boofe im Gleitmannsloch, rechte Boofe
• Boofe am Winterstein, Südwestseite
• Boofe am Winterstein, Ostseite
• Obere Boofe am Winterstein, Ostseite („Liebesboofe“)

 

Weitere Informationen findest du auf der Seite der Nationalparkverwaltung.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] machst, das nimmt dir eine zusätzliche Stressquelle. Wenn du vorhast, in einem Biwak oder einer Boofe zu schlafen, bist du frei! Du brauchst nicht zu planen, die Natur wird dich empfangen […]

  2. […] z.B. den Muschelkopf oder auch die Bussardtürme. Hier in diesem Gebiet, gibt es viele verschiedene Freiübernachtungsstellen. Im Sommer kann es hier jedoch ganz schnell eng werden! Ab Freitagabend machen sich hier Kletterer […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.