Der Rhododendrenpark auf der „Kleinen Bastei“ – Ein wahrhaftiges Kleinod der Natur

Der Rhododendrenpark auf der „Kleinen Bastei“ ist ein wahrhaftiges Kleinod, das es zu entdecken gilt. Mit seinem idyllischen Standort und der Vielfalt an Pflanzenarten zieht er Besucher aus nah und fern an. Der Zugang zum Park erfolgt über eine Straße vom Fähranleger zum Grünbach, und nach einer kurzen Gehzeit von etwa 10 Minuten eröffnet sich den Besuchern eine faszinierende Welt der Botanik und natürlichen Schönheit.

 

Die Entstehung des Parks und die Rolle von Dr. Keydel

Bereits ab dem Jahr 1870 begann der Graf von der Recke mit den ersten Pflanzungen von ausländischen Gehölzen auf dem Plateau der Kleinen Bastei. Die Arbeiten setzten sich fort, und im Jahr 1918 erwarb Dr. Keydel, ein ehemaliger Crucianer und Dresdner Urologe, das Anwesen. Dr. Keydel war ein leidenschaftlicher Sammler seltener Alpenpflanzen und brachte sie von seinen zahlreichen Reisen mit. Diese seltenen Schätze fanden ihren Platz in seinem Garten und bereicherten die Vielfalt der Flora.

Die Erweiterung durch Baila Helmenreich

Die Diplomgartenbauarchitektin Baila Helmenreich trug maßgeblich zur Entwicklung des Rhododendrenparks bei. In den Jahren 1926 bis 1929 erweiterte sie das Alpinum von Dr. Keydel, indem sie weitere Pflanzenarten hinzufügte und den Park zu einem einzigartigen botanischen Paradies gestaltete. Heute können Besucher nicht nur seltene Laubbäume, Farnarten und exotische Nadelgehölze bewundern, sondern auch über 28 verschiedene Arten von Rhododendren, die den Park mit ihrer farbenfrohen Blütenpracht schmücken.

Ein besonderes Erlebnis zur Blütezeit

Besonders im Juni und Juli, während der Blütezeit der Rhododendren, entfaltet der Park seine ganze Pracht. Die Rhododendren, auch als Baumrosen bekannt, erzeugen eine einmalige Farbenfülle und ziehen Naturliebhaber in ihren Bann. Das Zusammenspiel der verschiedenen Farben und Formen ist ein wahrer Augenschmaus und lässt den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Der Aussichtspunkt „Kleine Bastei“

Direkt in der Nähe des Rhododendrenparks befindet sich der Aussichtspunkt „Kleine Bastei“. Von hier aus bietet sich Besuchern ein atemberaubender Rundumblick auf das Elbtal und die imposante Felsenwelt des Ortes. Die Kombination aus der majestätischen Naturkulisse und der botanischen Pracht des Rhododendrenparks schafft eine harmonische Verbindung, die den Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis macht.

Fazit

Der Rhododendrenpark auf der „Kleinen Bastei“ ist ein Ort der Schönheit und Ruhe, der die Besucher mit seiner Vielfalt an Pflanzenarten und der zauberhaften Blütenpracht der Rhododendren begeistert. Die Geschichte des Parks, seine Erweiterung durch Dr. Keydel und Baila Helmenreich sowie die malerische Lage in unmittelbarer Nähe des Aussichtspunkts „Kleine Bastei“ machen ihn zu einem unverzichtbaren Ziel für Natur- und Gartenliebhaber. Ein Besuch während der Blütezeit ist ein absolutes Muss und verspricht eine unvergessliche Sinneserfahrung.

🏞️📢 Möchten Sie die Schönheit und Geschichte der Sächsischen Schweiz entdecken?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um exklusive Informationen, Reisetipps und Empfehlungen für die Sächsische Schweiz zu erhalten.

🌄 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, atemberaubende Landschaften und historische Stätten zu erkunden. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Reiserouten und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihre Reise durch die Sächsische Schweiz zu beginnen und von unseren lokalen Insidertipps zu profitieren.

Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert