Dresden: Was man gesehen haben muss

Dresden: Was man gesehen haben muss

Dresden ist das Tor zur Sächsischen Schweiz, sprich zum Elbsandsteingebirge. Viele Besucher der Stadt unternehmen von hier aus Ausflüge in die Sächsische Schweiz, meist auf der Elbe mit Ausflugsdampfern, die teilweise noch mit einem Schaufelrad angetrieben werden. Diese Kombination aus Sight Seeing und Ausflügen scheint sich stetig wachsender Beliebtheit zu erfreuen. Natürlich hat die Stadt als solche schon eine Menge zu bieten.

Im 2. Weltkrieg durch alliierte Bombenangriffe „Waidwund“ geschossen, ist sie wieder erblüht.

 

Landeshauptstadt Sachsen

Dresden ist auch die Landeshauptstadt Sachsens und hat circa eine halbe Million Einwohner. Sie liegt genau auf der Achse der beiden Hauptstädte Berlin und Prag.

Den Beinamen „Elbflorenz“ erhielt Dresden schon sehr früh wegen seiner Schönheit und seiner Kunstsammlungen. Sicherlich verdankt sie diesen Namen auch ihrer mediterranen und barocken Architektur, von der viele Bauwerke im Feuersturm des Bombardements leider untergegangen sind.

 

Zwinger

Auch der Zwinger wurde sehr stark zerstört und es bedurfte Jahrzehnte, um ihn wieder so herzurichten, dass er heute ein Publikumsmagnet ist. Von seiner architektonischen Schönheit einmal abgesehen, sind es die Ausstellungen im Zwinger allein schon wert, einen ganzen Tag dort zu verbringen.

Die Galerie Alte Meister mit der Sixtinischen Madonna, der Mathematisch-Physikalische Salon, die Porzellansammlung oder die Rüstkammer sind allesamt museale Leckerbissen.

 

Grüne Gewölbe & Semperoper

In direkter Nachbarschaft des Zwingers befindet sich das Grüne Gewölbe, in dem Kostbarkeiten und Kuriositäten aus den Schatzkammern der Wettiner Fürsten ausgestellt sind. Wiederum nur einen Katzensprung entfernt befindet sich die Semperoper. Sie liegt malerisch am Ufer der Elbe und stellt sowohl architektonisch als auch künstlerisch eine Perle unter den Opernhäusern Europas dar.

 

Frauenkirche

Der Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche war lange Zeit umstritten. Nicht wenige Dresdner wollten die Ruine als Mahnmal bestehen lassen. Viele Spenden aus aller Welt machten es jedoch möglich, die Frauenkirche im alten Glanz wieder aufzubauen.

 

 

Damit sind noch lange nicht alle Sehenswürdigkeiten Dresdens genannt. Für einen Kultururlaub mit Abstechern ins Umland zu Zielen wie der Moritzburg, der Festung Königstein oder eben auch der Sächsischen Schweiz ist Dresden die allererste Adresse.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert