,

Immer eine Reise wert – die Sächsische Schweiz

Sächsische Schweiz im Morgennebel.

Das Elbsandsteingebirge hat seinen Ursprung in der Kreidezeit. Damals war die Region der Grund eines Meeres. Nachdem das Meer verschwunden war, wurde die Oberfläche durch Verwitterung und Wassererosion geformt, wobei die Elbe den stärksten Einfluss hatte.

Heute ist die Sächsische Schweiz ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel. Bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte man begonnen, die Region durch ein Wegenetz zu erschließen. Diesem Wegenetz ist es zu verdanken, dass der Besucher ohne jegliche Klettermanöver bis auf die höchsten Gipfel wandern kann.

Obwohl die gesamte Landschaft eine Augenweide ist, sind zwei Punkte besonders hervorzuheben. Zum einem die Felsformation der Bastei, von wo man einen unvergleichlichen Blick hinunter aus die Elbe genießen kann. Zum anderen ist da der Brand, ein Felsplateau südlich von Hohnstein. Direkt unterhalb des Plateaus fließt der Fluss Polenz. An klaren Tagen kann man vom Brand aus weite Teile der Sächsischen Schweiz nach Osten, Süden und Westen bis hin zum Osterzgebirge überblicken.

 



Booking.com

 

 

Da weite Teile des Nationalparks unter besonderem Schutz stehen, hat sich hier eine besondere Flora und Fauna erhalten. So sind seltene Vogelarten wie der Habicht, der Eisvogel und Schwarzstorch hier zuhause. Bei den Säugetieren sind vor allem Fledermausarten, Marder sowie Rot- und Schwarzwild zu nennen.

Das Wegenetz ist in verschiedene Kategorien eingeteilt. Es gibt die gut ausgebauten Hauptwanderwege, die wenig ausgebauten Bergpfade und Bergsteigerzugänge. Letztere sind nur für Bergsteiger als Zugangspfade zu den Klettertouren bestimmt und sollten daher nur von erfahrenen Bergsteigern benutzt werden. Für den unerfahrenen Besucher eignen sich die Hauptwanderwege am besten. Diese sind je nach Länge in drei Kategorien unterteilt: überregional, regional und lokal. Entlang der Wanderrouten befinden sich zahlreiche Berggaststätten, die zu einer Erfrischung oder Stärkung einladen.

In der Sächsischen Schweiz können auch ungeübte Wanderer Natur Pur erleben. Die umliegenden Städtchen sind natürlich ebenfalls einen Abstecher wert. Zum Beispiel Hohnstein mit der mittelalterlichen Burg im Zentrum, das malerisch direkt an der Elbe gelegene Bad Schandau oder Königsstein, benannt nach der gleichnamigen Festung warten auf Ihren Besuch.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.