Kletterparadies Elbsandsteingebirge

Kletterparadies Elbsandsteingebirge

Das Wandergebiet Elbsandsteingebirge ist ein Kletterparadies im Norden der Lausitzer Berge. Es liegt im Westen von Dresden und ist durch das Osterzgebirge begrenzt. Weiter geht es dann auf dem Territorium von Tschechien, welches im Süden und Osten als Böhmische Schweiz bekannt ist.

Das Elbsandsteingebirge ist seit der Jahrhundertwende ein Bergsteiger Gebirge geworden. Die verschiedenen Besteigungen, wie z.B. die des  Teufelsturms, der Barbarine und des Bloßstocks, erregten besonders oft eine besondere Bewunderung. Heute sind sie jedoch aufgrund der Verwitterung für Bergsteiger komplett gesperrt.

Geprägt wurde das Besteigen durch die Touristik und Alpinistik zu Beginn des Bergsteigens und natürlich auch des Fells gehen. Hier ging es nicht nur um einzelne Leistung, sondern um die große ganze Gemeinschaft, die auch als Seilschaft bekannt ist und diese Leistung vollbringt.

Mit insgesamt 15000 verschiedenen Routen zum Klettern und knapp 1100 Gipfeln, gehört die Sächsische Schweiz zu den Besonderen und größten Klettergebieten der Welt.

 

 

Freeclimbing in der Sächsischen Schweiz

Hier wurde von Beginn an auf verschiedene künstliche Hilfsmittel beim Klettern verzichtet. Heute nennt sich diese Form des klettern Freeclimbing. Die Herausforderung liegt hier darin, verschiedene besondere Sicherungstechniken anzuwenden und die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten richtig einzuschätzen. Man muss seine eigenen Grenzen kennen und erkennen.

Unterschiedliche Ringe an der Wand dürfen z.B. nicht für die Fortbewegung genutzt werden. Es ist verboten verschiedene Teile zum Klemmen zu nutzen, da sie irreparable Schäden am Sandstein hinterlassen. Bergsteiger, die in Erwägung ziehen das Elbsandsteingebirge zu beklettern, sollten sich vorher insbesondere mit den verschiedenen Regeln auseinandersetzen.

Auch die Besonderheiten sollten niemals außer Acht gelassen werden! Dazugehört z.B., dass die verschiedenen Routen in den Gebieten nie durch Bohrhaken gesichert sind.

Man legt Schlingen, wofür man natürlich auch Übung und etwas Geschicklichkeit benötigt. Verschiedene Sicherungsringe findet man nur in besonders herausfordernden und schweren Kletterrouten.

 

Bergsteigen in der Sächsischen Schweiz

Als Bergsteiger gibt es hier jedoch einen besonders großen Reiz, in dieser Region klettern zu gehen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten den Sport auszuüben und ganz nebenbei kann man die Schönheit des Gebirges genießen.

Im Elbsandsteingebirge findet man für jeden Geschmack etwas! Hier gibt es verschiedene Reibungen, Verschneidungen, Risse oder auch Wandklettereien.

Die Schwierigkeitsgrade kann man hier sehr gut variieren. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade, die nach sächsischer Skala aufgeführt sind.

Kletterer können hier ihre eigenen individuellen Stärken nach dem Gipfel besteigen. Am bekanntesten sind die Gebiete, die sich Schrammsteine, Affensteine oder auch das Schmilkaer Gebiet nennen. Auch der Rathener Kletterfelsen oder auch das linkselbische Gebiet sind besonders bekannt.

Eine tolle Tour findet man auch in Bielatal oder dem Pfaffenstein. In erster Linie geht es hier darum, in der Natur zu sein, das Erlebnis des Kletterns zu erleben und natürlich mit Gleichgesinnten einer Leidenschaft nachzugehen.

 

Fazit Klettergebiet Sächsische Schweiz

Hier ist es ganz gleich, ob Sie selbst aktiv werden möchten oder einfach nur beim Wandern dabei zuschauen. Das Klettern im sächsischen Sandstein und dem Elbsandsteingebirge ist eine große Herausforderung aber immer wieder ein besonders schönes Erlebnis!

Letzte Aktualisierung am 13.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.