Malerweg Wandern – Einfach malerisch! Salve Viator!

Malerweg wandern. Etappe 6: Gohrisch.

Der Malerweg im Elbsandsteingebirge wird als einer der schönsten Wanderwege in Deutschland gepriesen. Wo einst Maler wie Caspar David Friedrich, Adrian Zinng oder Musiker wie Wagner und viele Literaten zu unsterblichen Werken inspiriert wurden, führen heute 112 abwechslungsreiche Wanderkilometer in acht Tagesetappen einmal quer durch die faszinierende Naturlandschaft der Sächsischen Böhmischen Schweiz.

Der Luftkurort Gohrisch hat eine gute Ausgangsposition, da der Ort auf der 6. Etappe liegt und von hier aus die einzelnen Tagesetappen sehr gut angegangen werden können.

 

 

Malerweg 6. Etappe Krippen- Gohrisch

Malerweg Elbsandsteingebirge: Erlebe die Natur, Wandern stärkt den Körper und die Kunst am Wegesrand inspiriert auch dich!

Der Elbsandsteingebirge Malerweg verbindet Natur, Wandern und Kunst auf einzigartige Weise. Der Ursprung des Rundwanderwegs geht auf das 18. Jahrhundert zurück, als das Elbsandsteingebirge als wildromantisches Reiseziel in Mode kam.

Im Jahr 2006 wurde der Elbsandsteingebirgsmalerpfad auf der Grundlage historischer Reiseführer und Kunstwerke rekonstruiert und neu beschildert. Seit 2012 vermitteln Schautafeln, die historische Landschaftskunst an den Orten zeigen, an denen sie einst entstanden ist, ein Gefühl für die kunstgeschichtliche Bedeutung der Region Sächsische Schweiz.

Viele schöne Punkte in der Region dienen als Kraftplätze und eine hervorragende Infrastruktur erleichtert den Wanderfreunden die Organisation.

Heute führt der Malerweg Elbsandsteingebirge auf 112 Kilometern entlang der schönsten Punkte der Region. Im Gegensatz zu früher findet der Wanderer heute jedoch eine einheitliche Beschilderung, ausgebaute Wege und ein dichtes Netz an wanderfreundlichen Rastplätzen, Einkehrmöglichkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten. Bei der Konzeption des „modernen“ Malerwegs durch den Tourismusverband Sächsische Schweiz wurden die Kriterien für Qualitätswanderwege des Deutschen Wanderverbands berücksichtigt, so dass du einen Premiumwanderweg vorfindest.

 

Der Malerweg ist links und rechts der Elbe zu sehen. Die 6 Etappe des Malerwegs wanderst du von Schmilka über Krippen und Bad Schandau nach Gohrisch.

Der Malerweg ist links und rechts der Elbe zu sehen. Die 6 Etappe des Malerwegs wanderst du von Schmilka über Krippen und Bad Schandau nach Gohrisch.

 

Luftkurort Gohrisch 6 Etappe auf dem Malerweg im Elbsandsteingebirge

Was den Malerweg zum König aller Wanderwege durch das Elbsandsteingebirge macht, ist seine überwältigende Dichte an landschaftlichen und historischen Attraktionen.

Der Luftkurort Gohrisch liegt auf einer Anhöhe über dem Elbtal in der 6. Etappe, wenn du den Malerweg chronologisch gehen willst. Der sehr ruhige Ort ist von Wiesen und Wäldern umgeben und ist frei vom Nebel des Elbtals. Hier sind die Lärmemissionen der Fernbahnstrecke und der Bundesstraße B172 des engen Elbtals nicht mehr zu spüren. Ebenso liegt das Dorf Gohrisch ganz in der Nähe der Festung Königstein, sowie des Pfaffensteins und der berühmten Barbarine, dem Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, nur einen Katzensprung entfernt.

Ein guter Ausgangspunkt zu den vielen Sehenswürdigkeiten, wie zum Kuhstall oder zu den Affensteinen, den Schrammsteinen sowie zum Kirnitzschtal.

Die Burg Hohnstein oder die Felsenbühne Rathen und die berühmte Bastei sind ebenso leicht zu erreichen und gehören zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz. Die Wiege der Papiermacher, Papiermühlen und vieles mehr: Praktisch alles, wofür die Region berühmt ist, findest du entweder direkt am Weg oder nicht weit davon entfernt.

 

Malerweg 6. Etappe von Schmilka nach Gohrisch

Nimm die S-Bahn S1 z.B. von Dresden oder von Königstein oder von Bad Schandau nach Schmilka zur S-Bahn-Haltestelle Schmilka-Hirschmühle.

Unmittelbar hinter dem rustikalen Bahnhof geht es über den Aschersteig bergauf nach Schöna.

In Schöna triffst du auf den Caspar-David-Friedrich-Rundweg und folgst ihm durch den Ort nach Wolfsberg. Der Weg führt dich weiter nach Reinhardtsdorf. Dort steht eine sehenswerte Dorfkirche, die im ländlichen Barockstil erbaut wurde. Weiter geht es durch das Dorf über den Krippenberg entlang des Püschelwegs.

Mit dem beruhigenden Blick auf den Elysium- und den Koppelbergsweg gehst du hinunter zur Liethenmühle. Du passierst sie und verlässt bergauf das Dorf Kleinhennersdorf über den Alten Schulweg. Wenn du weiter dem Malerweg folgst, erreichst du schließlich über Stufen den Papststein und genießt die herrliche Aussicht auf die Sächsische Schweiz. Vom Gipfel des Papststeins wanderst du wieder hinunter, überquerst die Papstdorfer Straße und erreichst unten den Waldparkplatz. Von dort gehst du rechts durch den Wald zu einem weiteren Tafelberg, nämlich dem Gohrisch (oder GohrischStein). Von hier aus gehst du den Waldweg hinunter oder die Papstdorfer Straße entlang und kommst nach Gohrisch.

Wandern mit Hund: Das Wandern um den Gohrisch ist in beide Richtungen möglich, um Eisenleitern zu vermeiden.

 

Letzte Aktualisierung am 25.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert