,

Quentin Tarantino’s Filmkulisse in der Sächsischen Schweiz: Eine Reise in die Vergangenheit

Quentin Tarantino’s Filmkulisse in der Sächsischen Schweiz: Eine Reise in die Vergangenheit

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des renommierten Hollywood-Regisseurs Quentin Tarantino, der in der malerischen Sächsischen Schweiz eine unvergessliche Szene für seinen Blockbuster „Inglorious Basterds“ inszenierte. Der Drehort, nur wenige Kilometer von Sebnitz-Hertigswalde entfernt, birgt nicht nur filmhistorische Bedeutung, sondern offeriert auch einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Landschaft.

Hollywood in den Hügeln der Sächsischen Schweiz

Die eindringliche Anfangssequenz von „Inglorious Basterds“ entführt die Zuschauer in das von der Wehrmacht besetzte Frankreich. Der Milchbauer Perrier LaPadite hackt Holz vor seinem Anwesen, während seine Töchter im Hintergrund Wäsche aufhängen. Die Kulisse dieser entscheidenden Szene wurde auf einer abgelegenen Wiese am Rand von Hertigswalde eigens für den Dreh errichtet.

Quentin Tarantino ließ hier einen detailgetreuen Bauernhof aus Holz, Stein und Pappe errichten, um die Atmosphäre des besetzten Frankreichs authentisch einzufangen. Ein spezieller Kran für den Kameraausleger und der Einsatz von originalen Wehrmachtsfahrzeugen verliehen der Szene eine unvergleichliche Intensität.

Der vergessene Drehort: Zwischen Nostalgie und Natur

Trotz der filmhistorischen Bedeutung erinnert heute nichts mehr an die spektakulären Dreharbeiten von Quentin Tarantino. Die einstige Filmkulisse auf der Wiese liegt verlassen da, und der Bauernhof aus Pappmaché hat längst seinen ursprünglichen Zweck erfüllt. Dennoch lohnt sich ein Besuch des Geländes, nicht nur aufgrund des atemberaubenden Ausblicks auf die umliegenden Hügel der Sächsischen Schweiz, sondern auch, um an einem Ort der Filmgeschichte innezuhalten.

Bewertung und Praktische Informationen

Die Bewertung des Drehorts für „Inglorious Basterds“ fällt gemischt aus:

  • Erlebnis: ★★☆☆☆
  • Atmosphäre: ★☆☆☆☆
  • Geschichtsfaktor: ☆☆☆☆☆
  • Landschaft: ★★★★★
  • Abgeschiedenheit: ★★★☆☆
  • Abenteuer: ☆☆☆☆☆

Besichtigung:

  • Strecke: 900 Meter (einfach)
  • Dauer: 15 Minuten
  • Kondition: Keine
  • Schwierigkeit: Keine
  • Gefahren: Keine
  • Beste Jahreszeit: Immer

🏞️📢 Möchten Sie die Schönheit und Geschichte der Sächsischen Schweiz entdecken?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um exklusive Informationen, Reisetipps und Empfehlungen für die Sächsische Schweiz zu erhalten.

🌄 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, atemberaubende Landschaften und historische Stätten zu erkunden. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Reiserouten und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihre Reise durch die Sächsische Schweiz zu beginnen und von unseren lokalen Insidertipps zu profitieren.

Wegbeschreibung:

  • Anreise: Von Sebnitz in östliche Richtung auf der Ottendorfer Straße fahren. Ein Parkplatz befindet sich auf der linken Seite, nachdem Sie ein Plateau erreicht haben.
  • Start und Ziel: Parkplatz
  • Weg: Dem Schotterweg (offiziell Alte Hohe Straße) in östliche Richtung für 900 Meter folgen. Der Weg führt Sie zu einem markanten Wiesenabschnitt, der sich erhaben vor Ihnen ausbreitet. Drei alleinstehende Bäume am Wegesrand können Ihnen als Orientierung dienen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert