Über Landschaft und Natur an der Elbe

Landschaft und Natur an der Elbe.

Die Elbe heißt an ihrem Ursprungsort in Tschechien Labe. Sie fließt einen langen Weg durch Deutschland und mündet dann in die Nordsee.

Die Elbe ist 1094 Kilometern lang und gehört zu dem 200 längsten Flüssen auf der Welt. In Tschechien ist die Elbe 367 Kilometer lang, in Deutschland 727 Kilometer.

Die geografische Lage der Elbe: Sie entspringt bei Krkonoše im Riesengebirge, etwa 7 Kilometer von der Spindlerov Mlýn in der Nähe der polnischen Grenze. Gleich dahinter beginnt der Elbfall. Sie verlässt das Riesengebirge zunächst in südlicher Richtung und macht ab Pardubice in Richtung Westen einen scharfen Knick .Bei Mělník mündet die Elbe in die Moldau. Hinter Litoměřice verläuft sie nordnordöstlich und verlässt Tschechien hinter Děčín.

Die geografische Lage der Elbe in Deutschland verläuft nach einem weiten Mäander Richtung Nordwesten. Sie durchquert die Sächsische Schweiz und Dresden. Danach nimmt ihr Gefälle immer weiter ab. Zwischen Riesa und Torgau geht sie in ihren Mittellauf ein.

Die Natur an der Elbe ist sehr Artenreich und vielfältig. Zu natürlichen Biotypen im Tieflandfluss der Elbe gehören Weichholz- und Harttholzauwälder.

Die offene Landschaft an der Elbe ist geprägt von Auen, Grünlandnutzung, und in auch von sehr ertragreichem Ackerbau. Es gibt an der Elbe Biber, Fischotter, Seeadler, Schwarzstörche, Weißstörche, Bless- und Saatgänse. Kraniche und Möwen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.