,

Sächsische Schweiz – das Wichtigste auf einen Blick

Hier findest Du eine grobe Übersicht, über die Sächsische Schweiz. So weißt Du, was Dich erwartet, wenn Du dahin eine Tagesausflug oder einen Urlaub planst.

Über die Deutsch-Tschechische Grenze zieht sich das Elbsandsteingebirge. Hier kann man wirklich viel in der Natur entdecken. Teil davon ist die Sächsische Schweiz. Im Schrammsteingebiet gibt es Wanderwege, die sehr anspruchsvoll sind und bei denen Du zum Teil mithilfe von Eisenkrampen und evtl. sogar einem Klettersteigset, Felsen hochklettern musst.

Diese Wanderwege nennt man Stiegen. Doch auch angenehme Wanderwege für Anfänger und Erfahrene findest du im sächsischen Teil des  Elbsandsteingebirges. Der Große Zschirnstein ist mit seinen 560 m hier der höchste Berg.

 

Eckdaten Sächsische Schweiz

Land: Deutschland

Lage: In der Nähe von Dresden

Optimale Aufenthaltszeit: Von Mitte April bis Ende Oktober

Optimale Aufenthaltsdauer: Ein Tag bis zwei Wochen

Nahverkehr: mit langen Wartezeiten vorhanden

Anreisemöglichkeiten: Bahn, Bus, Auto

Parksituation: kostenpflichtige Parkplätze vorhanden

 

Anreise und Parksituation im Detail

Zur Anreise in die Sächsische Schweiz gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Du kannst die S-Bahn, einen Bus, den Dampfer, dein Fahrrad oder auch einfach nur ein Auto nehmen.

Die S-Bahn fährt jede halbe Stunde von Dresden aus los und mit ihr erreichst Du etwa 45 min. später die Sächsische Schweiz. Diese umweltfreundliche Variante hält auch an Orten wie Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein, Bad Schandau und Schmilka-Hirschmühle. So kannst Du auch an den gerade aufgezählten Orten Ausflüge planen.

Der Bus bietet Dir die Möglichkeit, viele unterschiedliche Ecken der Sächsischen Schweiz zu erreichen, wo die S-Bahn nicht mehr fährt. Starte dabei am besten von Pirna aus. Denn wenn die Straßenbahn auch noch nach Bad Schandau im Kirnitzschtal fährt, so musst Du bei Ausflügen in hintere Wandergebiete den Bus oder das Auto nehmen.

Der Dampfer startet in den Sommermonaten von Dresden aus und bringt Dich in die Sächsische Schweiz. Meistens ist es jedoch so, dass man diese Variante als ein Ausflugsziel betrachtet und nicht als Mittel der Anreise. Beispielsweise ist es sehr populär bis nach Rathen zu fahren, dort die Bastei zu besichtigen und dann mit dem Dampfer oder Zug nach Dresden zu gelangen.

Das Fahrrad ist für besonders sportlich aktive Urlauber geeignet. Von Dresden aus solltest Du mit dem Fahrrad mehr als 2 Stunden einplanen, schließlich musst Du ca. 50 km zurücklegen. Das Schöne ist, dass es meistens über einen gut ausgebauten Fahrradweg geht und Du dabei viel an der Elbe entlang fährst.

Das Auto ist auch eine Möglichkeit der Anreise. Das hat seine Vor- und Nachteile. Denn neben dem, dass es sehr bequem ist, musst Du mit kostenpflichtigen Parkplätzen rechnen, die Du erst einmal suchen musst und die bei gutem Wetter am Wochenende oder an Feiertagen schnell voll werden. Rechne mit einer Parkgebühr von 4-6 Euro und nehme dieses lieber als Kleingeld mit, da nur diese Zahlungsmöglichkeit an manchen Automaten möglich ist.

 

Wanderungen in der Sächsischen Schweiz

Wenn Du die Sächsische Schweiz mit den Alpen vergleichst, so kannst Du bei ersterer die Wanderung einfach nur genießen, da sie sehr bequem ist und es sich hier um gut ausgebaute Wanderwege handelt. Sie sind in einer unglaublichen Vielzahl vorhanden und so kommen die meisten Urlauber hier für einen Wanderurlaub her.

Auch kannst Du Dich hier nicht so schnell verirren. Und sollte dies mal passieren, gibt es genügend Schilder, an denen Du Dich dann orientieren kannst. Auch eine Wanderung mit einer größeren Gruppe ist möglich, da die Hauptwanderwege nicht nur sehr breit sind, sondern auch Geländer und Griffe dort haben, wo es etwas schwerer wird.

Neben den Hauptattraktionen Bastei und Festung Königstein, die rein touristisch betrachtet werden können und zu denen Du mit dem Zug oder Auto kommst, gibt es noch angesagte Ausflugsziele wie die Schrammsteine, den Lilienstein, den Pfaffenstein, das Polenztal, die Umgebung der Bastei und die Umgebung von Wehlen.

Festung Königstein

Hier kannst Du Dich zwischen verschiedenen Wanderwegen entschieden. Es gibt Tagesrouten, aber auch solche, für die Du nur 2-4 Stunden einplanen kannst.

Neben diesen Hauptwanderwegen, wo es auch mehr Menschen gibt, findest du in der Sächsischen Schweiz auch Routen, wie der zum Aussichtspunkt Kaiserkrone, der Umgebung von Rosenthal-Bielatal, dem großen und kleinen Zschirnstein und dem hinteren Teil der Sächsischen Schweiz, der bei Hinterhermsdorf liegt.

Hierbei handelt es sich größtenteils um Wandertouren, die in etwa den halben Tag einnehmen, wo du aber nicht auf die Menschenmassen triffst.

 

Anspruchsvolle Wanderrouten in der Sächsischen Schweiz

Auch wenn Du die schweren Wanderwege in der Sächsischen Schweiz nicht mit den schwarzen Routen der Alpen vergleichen kannst, so findest Du auch hier Wege, die es in sich haben. Meistens handelt es sich hierbei um Stiegen, die vor allem im Schrammsteingebiet zu finden sind. Sie sind teilweise über schmale Bergpfade miteinander verbunden, die nicht als Wanderwege gekennzeichnet sind.

Affensteine

Es geht dabei nämlich eher um Zuwege zu Kletterfelsen. Da Du Dich hier schnell verlaufen kannst, solltest Du unbedingt eine erfahrene Person dabei haben. Der einzige Klettersteig der Sächsischen Schweiz befindet sich an der Ochlbaude und ist auch für Anfänger geeignet. Um dahin zu kommen, musst Du über Dein Handy einen Zahlencode eingeben, mithilfe dessen Du das Zahlenschloss am Zutritt öffnest.

 

Folgende Stiege sind interessant:

  • Starke Stiege
  • Rübezahlstiege
  • Zwillingsstiege
  • Heilige Stiege
  • Rotkehlchenstiege
  • Häntzschelstiege

 

Übernachtungsmöglichkeiten in der Sächsischen Schweiz

Hast Du einen Urlaub in der Sächsischen Schweiz geplant, so findest Du viele Pensionen, nicht nur in Touristengebieten. Die meisten sind in Wehlen, Königstein, Rathen und Bad Schandau.

Hier gibt es auch zahlreiche Restaurants und Cafés, da es sich um Touristengebiete handelt. Willst Du eher deine Ruhe genießen, so kannst Du nach einer Übernachtungsmöglichkeit bei Schmilka, im Kirnitzschtal oder in an der Brand-Baude schauen, die nicht so voll sind.

Willst Du nur eine Nacht in der Sächsischen Schweiz übernachten und planst sonst zu Wandern, kannst Du Dich auch in einer Trekkinghütte oder in einer Boofe niederlassen.

 

Vorher solltest Du Dich allerdings über die dort geltenden Regeln informieren. Achte auch bei einer Anreise mit Auto darauf, dass die von Dir ausgesuchte Unterkunft einen Parkplatz hat, da man in der Sächsischen Schweiz nicht frei parken darf. Auch auf Booking.com findest Du viele empfehlenswerte Unterkünfte.

Letzte Aktualisierung am 24.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

🏞️📢 Möchten Sie die Schönheit und Geschichte der Sächsischen Schweiz entdecken?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um exklusive Informationen, Reisetipps und Empfehlungen für die Sächsische Schweiz zu erhalten.

🌄 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, atemberaubende Landschaften und historische Stätten zu erkunden. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Reiserouten und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihre Reise durch die Sächsische Schweiz zu beginnen und von unseren lokalen Insidertipps zu profitieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert