Y-Was gehört ins Wohnmobil?

Y-Was gehört ins Wohnmobil?

Ich habe viele Erfahrungen damit sammeln können und habe jetzt für euch eine ultimative Checkliste erstellt.

Schaut man sich im Internet um, findet man viele verschiedene Checklisten, die alle besondere Tipps mit sich bringen. Ich verrate dir aber, was du wirklich benötigst! Denn ich weiß mittlerweile richtig gut, was nicht fehlen darf.

Ich kann es richtig gut nachvollziehen, wie man sich fühlt, wenn man dem eigenen Camper einfach so nah ist. Man hat den Kaufvertrag unterschrieben und muss meistens aber noch wochenlang darauf warten, bis man ihn endlich abholen und nutzen kann.

Während dieser Zeit hat man auf jeden Fall genug Zeit, um sich über die Erstausstattung des Wohnmobils Gedanken zu machen. Viele der Sachen kauft man am Anfang nur einmal und kann sie dann eigentlich viele jahrelang nutzen. Dazu gehören z.B. trockene Lebensmittel, verschiedene Camping Caps oder auch einige Sachen der Ausrüstung. Andere Sachen, wie z.B. die Gasflasche, muss regelmäßig ausgetauscht und aufgefüllt werden. Ich wünsche dir jetzt viel Spaß mit meinen ultimativen Tipps und Tricks für die erste Grundausstattung deines neuen Wohnmobils!

 

Die Sicherheit Grundausstattung Deines Wohnmobils

All das was jetzt kommt, solltest du auf jeden Fall in deinem Wohnmobil dabei haben. In den meisten Ländern ist es nicht nur Vorschrift, sondern Pflicht diese Dinge im Auto zu haben. Dazu gehören z.b. die Ersatzreifen oder ein Reifenreparaturset inklusive Wagenheber. Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage dass der platte Reifen immer dann kommt, wenn man irgendwo in der Walachei steht. Ebenso dabei sein sollte immer das Warndreieck. Bitte halte es auch griffbereit. Hast du einen Wohnwagen, solltest du unbedingt überprüfen, dass du sogar ein zweites Warndreieck dabei hast! In vielen Ländern sind nämlich sogar zwei Warndreiecke Pflicht. Bitte checke das vor deiner Abfahrt unbedingt ab. Auch Warnwesten müssen ausreichend vorhanden sein. Für jeden Passagier, der bei dir mitfährt, muss mindestens eine Warnweste mitgeführt werden. Auch diese müssen griffbereit liegen und dürfen nicht irgendwo im Kofferraum verschüttet sein. Im Notfall musst du sie sofort greifen und anziehen können. In Spanien und Italien sind auch verschiedene Warntafeln Pflicht. Ich nutze z.b. eine, die ich ganz leicht umdrehen kann. Die Länder haben nämlich unterschiedlich vorgeschriebene Streifen für Fahrradträger. Was ebenfalls keinesfalls fehlen darf ist ein Feuerlöscher oder ein sogenanntes lösch Spray. Auch der Erste-Hilfe-Kasten des Pflicht und man sollte regelmäßig das Datum der Haltbarkeit überprüfen. In manchen Ländern ist ebenfalls vorgeschrieben, dass man Ersatzsicherung und Glühbirnen mit dabei haben muss. Ich kann aber auch hier aus Erfahrung sprechen, dass es einfach nur nervig ist, wenn eine Sicherung alles Laden liegt und man keinen Ersatz dabei hat! Auch ein Werkzeugkasten darf nicht fehlen! Die wichtigsten Werkzeuge sind z.b. der Schraubendreher, ein steckschlüssel-set, Handschuhe, eine Arzt, um z.b. Holz zu hacken oder auch ein Inbus set. Ebenso ist immer gut ein Klebeband für jedes Wetter dabei zu haben, ein Gaffer tape, womit man im schlimmsten Fall auch mal einen gebrochenen Spiegel oder einen gebrochenen Klinker kleben kann. Auch Schuhe können damit in erster Linie repariert werden, bis man sich neue kaufen kann. WD-40 sagt sicherlich auch dir etwas? Wenn die Türen quietschen oder das Schloss einmal hakt, sollte man unbedingt dieses zauberöl dabei haben! Auch Teile zum Ausfahren sind besonders nützlich, gerade wenn es darum geht, den Wohnwagen gerade auszurichten. Dafür kann man auch eine App mit Wasserwaage nutzen. Eine Diebstahlsicherung für das Wohnmobil ist ebenso nützlich! Dazu werde ich euch bald einen Artikel mit genaueren Infos und Zubehör sowie einer Fenstersicherung als Einbruchschutz vorstellen.

 

Die richtige Technik für das Wohnmobil

Natürlich darf auch die richtige Technik und Navigation im Wohnmobil nicht fehlen! Man sollte unbedingt eine App für das Smartphone besitzen, die auch offline navigieren kann. Auch wenn man ein integriertes Navi im Wohnmobil besitzt, kann man sich trotzdem noch Apps runterladen, wie z.b. Google Maps. Ebenso nützlich ist eine Stellplatz App für Wohnmobile. Hier kann man z.b. die park for night App nutzen. Um alle Geräte mit Internet versorgen zu können, eignet sich auch ein Router für SIM Karten für das Ausland. Ebenso sollte man Ladekabel für alle Geräte dabei haben, oder sich einfach ein Universal Kabel besorgen. Eine USB und usb-c Powerbank ist genauso nützlich wie ein Anker Auto Ladegerät. Hat die Batterie mal keinen Strom, hilft auch hier eine große Powerbank schnell aus. Wer ein Reisetagebuch führt oder sich einfach mal Notizen machen möchte, sollte auch unbedingt an ein Notizbuch und einen Stift denken. Für den gemütlichen Abend kann man sich auch eine Wandhalterung mitnehmen, die schwenkbar ist und z.b. das iPad daran befestigt werden kann.

 

Die Strom und Gas Grundausstattung

Viele Wohnmobile haben standardmäßig einen Rauchmelder und ein Gasmelder eingebaut. Ist dies nicht der Fall, sollte man diese unbedingt nachrüsten. Was ebenfalls unbedingt dabei sein solltest eine Kabeltrommel, die auch für den draußen Bereich geeignet ist. Manchmal sind alle Steckdosen in der nähe belegt, weshalb es gut ist eine lange Kabeltrommel mit mindestens 50 mm dabei zu haben. Natürlich solltest du aber hier auch darauf achten, wie viel Leistung man im aufgeräumten Zustand erhalten kann. Auch das kann nämlich die Sicherung raus haben und der Strom ist einfach weg. Ein CEE Stecker Adapter ist für das Ausland für Strom genauso wichtig wie der umgekehrte CEE Stecker Adapter. Auch Gasflaschen sollten immer ausreichend vorhanden sein. In meinem Wohnmobil habe ich z.b. Platz für eine 5kg oder 11kg Gasflasche. Da wir mit dem Dieselheizung, benötigen wir das Gas einfach nur, um sich mal etwas Leckeres zu kochen. Dementsprechend brauche ich lediglich eine 5kg Gasflasche. Es gibt auch Wohnmobile, bei denen man sogar zwei 11kg Gasflaschen unter kriegt. Hier müsstest du aber auch daran denken, je schwerer die Gasflasche umso mehr Gewicht muss auch dein Wohnmobil tragen. Vor der Abreise solltest du unbedingt überprüfen, welche Anschlüsse es am Ziel deiner Reise gibt. Du kannst nämlich nicht überall Gasflaschen an den Anschluss anschließen. Hier solltest Du vielleicht an einen Adapter denken. Auch eine Stirnlampe oder Taschenlampe ist besonders empfehlenswert wer sich es abends etwas gemütlicher machen möchte kann z.b. auch eine Lichterkette mitnehmen, die er an die Markise hängt oder abends im Fahrzeug ausbreitet. Eine Steckdosenleiste mit USB Anschlüssen und Schalter oder ein USB Ladegerät mit USB Anschlüssen sollte ebenfalls vorhanden sein wie ein Kabelhalter für Steckdosen unter dem Tisch, damit es einfach ordentlicher aussieht.

 

Die Wasser Grundausstattung im Wohnwagen

Da oftmals auf Campingplätzen geklaut wird, führen ganz viele keine eigenen Anschlüsse mehr für den Wasserhahn. Demnach muss man sich mitnehmen. Ein Wassermengenzähler von Gardena ist besonders hilfreich, wenn man mal mit dem Gewicht hantieren muss oder man einfach nur kurz wegfährt und somit nicht besonders viel Wasser benötigt. Der Zähler zeigt nämlich an, wie viel Liter Wasser man einfüllt. Auch ein faltbarer Kanister mit Einfüllstutzen kann hilfreich sein, da man den Tank hier ganz einfach mit einer Gießkanne befüllen kann. Ich nehme z.b. auch immer noch eine faltbare Wanne zum Abwaschen mit. Ich nutze hierfür eine 10 Liter Wanne von Ortlieb. Hat man z.b. stark verschmutzte Teller und Töpfe vom Kochen im Wohnmobil, spült man sie am besten daran ab, da so das Fett und der Dreck nicht in die Leitung des Wohnmobils ablaufen und diese im schlimmsten Fall verstopfen. Manchmal kann man auch zusätzlich noch eine flache Wanne mitnehmen, wo man dann das Abwasser ablassen kann. Ein Wassertankdeckel mit Anschluss für den Gardena Schlauch sollte ebenfalls immer dabei sein. Am besten packst du ganz einfach alle Adapter zusammen in einen Beutel. So kannst du sicher gehen,  dass nichts verloren geht.

 

Die Küchen Grundausstattung im Wohnmobil

Natürlich ist es ganz und gar deine eigene Entscheidung, was du in deine Küche mitnimmst. Wenn du sehr gerne brauchst, sollten sich darin natürlich viel mehr Sachen finden, als wenn du lieber essen gehst. Wie viele Teller, Töpfe oder auch Gläser du mitnimmst, hängt den erster Linie davon ab, wie viele Personen mit dir reisen und ob ihr regelmäßig im Wohnmobil Essen werdet. Du solltest immer daran denken, dass man unterwegs auch immer noch etwas nachkaufen kann, falls man mal etwas vergisst. Ein kleiner Tipp von mir: deine Schränke und Schubladen solltest du immer so packen, dass selbst auf unebener Strecke nicht rutscht oder aus dem Schrank fallen kann. Insbesondere Gläser sollten hier auf jeden Fall sicher verstaut werden. Ich habe z.b. in jeder Schublade eine Antirutschmatte, die verhindert, dass die Teller verrutschen. Und Gläser sicher zu verstauen, kann man einen Glassicherungstray nutzen.

Besonders empfehlenswert sind auch Teller oder Schalen aus dem Stoff Melamin. Es ist besonders leicht, sieht gut aus und geht nicht so schnell kaputt. Im Moment suche ich z.b. auch noch Geschirr, welches aus Bioplastik hergestellt wurde.

 

Die Wohnmobil Erstausstattung an Lebensmitteln und was man sonst noch so benötigt

Jeder weiß was er zum Kochen am besten benötigt und sollte genau dies auch mitnehmen! In erster Linie sollte man keinesfalls auf Gewürze verzichten. Salz, Pfeffer, Curry, Paprika und Oregano und Kräuter, sollten deshalb unbedingt mit auf Reisen gehen. Wer an Gas sparen möchte, kocht öfter mal mit Couscous oder Quinoa, anstatt Reis. Es ist besonders schnell gar und spart somit auch eine Menge Energie. Was man sonst noch so dabei haben sollte es z.b. ein leichter Tisch. Je nachdem wie viele Personen mit reisen, sollte man die Größe daran ausmachen. Ich reise mal mit meinem Mann zusammen und wir arbeiten sogar unterwegs. Wir haben uns demnach einen robusten Tisch der Firma Westfield gekauft, welchen es in verschiedenen Größen gibt. Pro Person nehmen wir einen Stuhl mit. Meistens sind es kleine Klappstühle, die leicht sind und die man gut verstauen kann. Da wir mittlerweile aber unterwegs auch viel arbeiten, haben wir uns diese gemütlichen Stühle von der Firma Westfield gegönnt. Ebenso nehmen wir immer eine Decke mit, da es abends auch besonders kalt werden kann. Auch ein Outdoor Teppich ist besonders sinnvoll, da man ihn vor das Wohnmobil legen kann und somit immer mit sauberen Füßen und Schuhen in das Wohnmobil gelangt. Tchibo hat diese oftmals sehr günstig anzubieten. Nützlich ist natürlich auch ein Abstreifer oder besser gesagt eine Fußmatte. Ein Besen mit Schaufel sollte auf jeden Fall auch dabei sein. Wer es besonders einfach mag, kann sich natürlich auch einen teuren Dyson Sauger besorgen. Ich muss gerade schmunzeln, da er sehr teuer ist, sich aber definitiv lohnt! Ebenso sollte man für unterwegs immer etwas Kleingeld dabei haben. Diese sollte auch am besten vorne in der Kabine des Fahrers liegen. Man kann hiermit auf Campingplätzen z.b. den Strom und das Wasser bezahlen und sogar die Mautgebühren oder Parkplatzgebühren entrichten. Besonders sinnvoll ist auch eine Wäscheleine für unterwegs. Meine reisewäscheleine hat mich bereits um die ganze Welt begleitet und sie hält immer noch! Für diese Wäscheleine oder auch einen Duschkopf oder die Markise sollte man immer Saugnäpfe dabei haben. Es ist zwar ein nützliches Zubehör, wobei ich sagen muss dass ich es noch nie genutzt habe. Für Ordnung sorgen auch faltbare Boxen, wo man z.b. die Kleidung drin verstauen kann auch eine Sturm Abspannung für Markisen ist besonders nützlich, da oftmals ein starker Wind die Markise sonst abreißen könnte. Ein Tipp von mir: Fahrt die Markise auf jeden Fall ein, sobald das Wohnmobil Palast. Ihr wisst nie was über den Tag so passieren kann.

 

Einbruch- und Diebstahlsicherung

Ist man öfter unterwegs, hat man natürlich auch Angst, dass in das Wohnmobil eingebrochen werden könnte. Ich mache mir da zu natürlich auch immer Gedanken und habe mir direkt zu Beginn 1 Fahrer und Beifahrer Türverriegelung einbauen lassen. Auch für die hintere Türe gibt es ein Riegel und für die seitliche Schiebetüre ein Schloss, um ganz einfach von außen nach dem Abschließen die Türe zu verriegeln. Für den Innenraum kann ich persönlich den Bosch spexor besonders empfehlen.

Es ist eine kleine Mobile Alarmanlage, die mithilfe einer esim, die integriert ist funktioniert. Sie überwacht ganz einfach die Umgebung des Wohnwagens. Man kann hier z.b. sogar noch eine Erweiterung für Gas und Pollen aktivieren. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hier definitiv unschlagbar. Es ist mit rund 240 € eine besonders günstige Alternative, zu anderen System, die locker bis zu 1000 € kosten.

 

WLAN im Wohnmobil

Eigentlich sollte man ja im Urlaub abschalten und entspannen. Das Handy sollte da nicht an erster Stelle stehen. Da ich jedoch immer wieder erreichbar sein muss und unterwegs auch arbeite, möchte ich natürlich auch, dass ich immer erreichbar bin und mich notfalls im Internet informieren kann. Ich möchte euch kurz zeigen, wie das funktioniert. Ich habe einen Mobilfunkvertrag von Vodafone mit dem Namen red plus XL. Hierzu gehört eine Datenflatrate für Deutschland, die unlimitiert ist. Im Ausland habe ich 45 GB zur Verfügung. Ich nutze deswegen sehr selten lokale SIM-Karten in meinem Reiseland. Mein Handy ist ganz einfach mein einfachster Router. Du wirst ganz schnell feststellen, dass das Wohnmobil an sich den Empfang im Innenraum fast komplett abschirmt. Vor allen Dingen, wenn alle Fenster geschlossen sind, hast du keinerlei Möglichkeit einen guten Empfang über das Handy oder das WLAN des Campingplatzes zu erhalten. Deswegen habe ich hier diese Lösung genutzt. Ich nutze den WLAN Router Netgear Nighthawk m2. Um das Signal noch etwas zu verstärken, nutze ich Antennen, die ich an den Router anschliesse und somit auch dank Magnet auf dem Dach anbringen kann. Diese Antennen kosten mich 13 € und verstärken mein WLAN Signal. Ich lege zu meinem aktuellen Handyvertrag noch eine zusätzliche Simkarte in mein Smartphone und kaufe dann je nach Nutzung vor Ort noch weitere prepaid-sim-karten. Was ich noch an weiteren Camping Zubehör brauche, kaufe ich meist unterwegs. Zur Zeit mache ich mir Gedanken über einen kleinen Safe für mein Wohnmobil, wo ich z.b. auch mein Laptop und meine Kamera anschließen kann. Da die Größe der Gegenstände oftmals variiert, habe ich schon mal überlegt einen Safe für die Beifahrertüre zu nutzen.

 

Diese ultimative Checkliste wird auch dir dabei helfen, dein Wohnmobil optimal zu packen und diese Checkliste als PDF-Datei einfach auszudrucken und ab zu haken. Hast du denn Wohnmobil einmal grundlegend ausgestattet, bist du für deine erste Reise bereit. Vielleicht merkst du sogar, dass du einige Dinge gar nicht benötigt oder das doch noch etwas fehlt. Sortiere dann einfach aus oder kaufen noch die Sachen, die du benötigst. Sollte ich noch irgendetwas vergessen haben, freue ich mich darüber wenn du mir Tipps zur Camper Erstausstattung gibst. Ich bin schon richtig neugierig, was vielleicht auf deiner persönlichen Checkliste steht, was ich noch nicht dabei habe!

Letzte Aktualisierung am 16.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

🏞️📢 Möchten Sie die Schönheit und Geschichte der Sächsischen Schweiz entdecken?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um exklusive Informationen, Reisetipps und Empfehlungen für die Sächsische Schweiz zu erhalten.

🌄 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, atemberaubende Landschaften und historische Stätten zu erkunden. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Reiserouten und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihre Reise durch die Sächsische Schweiz zu beginnen und von unseren lokalen Insidertipps zu profitieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert