, , ,

Sächsische Schweiz – die Starke Stiege

Auch wenn die Starke Stiege nicht sehr lang ist, so ist sie doch ziemlich anspruchsvoll. Und das fängt schon damit an, dass es gar nicht so einfach ist, sie zu finden, denn es gibt keine Wegweiser zu ihr. Kaum Krampen, viel freies Klettern – das macht die Stiege zu einer der schwersten Stiegen der Sächsischen Schweiz – gleich nach der Rübezahlstiege. Außerdem solltest Du hier neben viel Erfahrung auch wirklich schwindelfrei sein musst und keine Höhenangst haben.

Wenn Du Dich in der Lage fühlst, diese anzugehen, so findest Du hier die wichtigsten Informationen dazu.

 

Eckdaten Starke Stiege

Höhe: 280 m

Kletterskala: II

Schwierigkeitsgrad: KS3-0

Dauer Zustieg: 30 min

Dauer Stiege: 15 min

Dauer Abstieg: 45 min

GPS Koordinaten Parkplatz:  50°53´32.4´´N 14°13´47.1´´E

(50.892344, 14.229747)

GPS Koordination Eistieg:    50°54´25.0´´N 14°13´37.3´´E

(50.906937, 14.227015)

GPS Koordination Ausstieg: 50°54´25.1´´N 14°13´41.4´´E

(50.906962, 14.228163)

 

Die Angaben richten sich nach der Klettersteigskala, auch wenn es sich hier nicht um einen Klettersteig handelt. Daher sind es nur grobe Richtwerte und vor allem die zeitlichen Angaben können abweichen.

 

Anreise und Parksituation

Starten solltest Du am besten von Schmilka. Um dahin zu kommen, hast Du verschiedene Möglichkeiten:

Kommst Du mit dem Zug, so steigst Du an der Haltestelle in Schmilka-Hirschmühle aus. Danach setzt Du mit der Fähre über die Elbe über und befindest Dich in Schmilka. Laufe zu dem Parkplatz, den Du gleich siehst. Von hier aus beginnt die Route.

Hast Du Dich für eine Anreise mit dem Auto entschieden, kannst Du Deine Auto auf dem Parkplatz in Schmilka lassen. Der ist ziemlich groß und befindet sich an der Elbe, nicht weit von der ehemaligen Grenze. Auch das Parken mit einem Wohnmobil ist hier möglich. Zeitlich solltest Du es so planen, dass Du vor 10 Uhr auf dem Parkplatz bist, da es sonst eventuell keinen freien Platz mehr gibt.

Das gilt auch für die anderen Parkplätze in der Sächsischen Schweiz. Rechne bei den Kosten für die Parkgebühr mit 8 Euro für ein Tagesticket oder aber mit einem Euro für jede angefangene halbe Stunde.

 

Zustieg zur Starken Stiege

Wenn Du Dich auf dem großen Parkplatz in Schmilka befindest, kannst Du direkt starten. Durch den Torbogen der alten Mühle geht es für Dich nach oben auf einem asphaltieren Weg. Dieser Weg ist recht gut zum Laufen, denn es ist die Straße, auf der die Lieferungen in das ehemalige Restaurant am Großen Winterberg getätigt worden sind.

Der gelbe Strich, auf den Du früher oder später stößt, weist Dir den Weg bergauf. Wenn Du oben bist, kommst Du an eine Kreuzung auf der sich ein Schild befindet, das den Wanderweg mit dem grünen Punkt markiert. Du folgst dem Weg Richtung Heringsgrund. Kurz davor biegst Du aber nicht die Straße nach rechts zum Heringsgrund ab, die Dich auch zur Heiligen Stiege bringen würde, sondern bleibst auf dem ursprünglichen Weg.

Auch die kurz darauf kommende Abzweigung zur Rotkehlchenstiege lässt Du hinter Dir liegen und gehst auf dem Weg, der kurz darauf rechts abbiegt. Du läufst geradeaus durch den Rauschengrund an hohen Bäumen und Nadelbäumen vorbei.

Bleibe auf dem Weg nach oben und biege nirgendwo ab, auch wenn Du über umgefallene Bäume klettern und kleine Abhänge bewältigen musst. Schließlich erreichst Du eine Felswand, die den Anfang der Starken Stiege markiert. Du musst jetzt rechts die Wand nach oben.

 

Aufstieg und Wanderroute

Bevor es für Dich an den schwierigen Aufstieg geht, kannst Du auf dem kleinen Vorplatz eine Pause machen. Ist er besetzt, so findest Du etwas weiter rechts einen weiteren kleinen Platz, den Du belegen kannst. Für den engen Einstieg kann kein Klettersteigset genutzt werden. Es ist eine richtige Herausforderung, da Du bis zur ersten Eisenkrampe einige Meter frei nach oben klettern musst.

Danach kommen die Krampen in einem recht regelmäßigen Abstand. Wenn Du die Mitte erreicht hast, wirst Du eine schmale Spalte bemerken, durch die man schlüpfen kann. Doch die Griffe befinden sich auf dem Grat, der außerhalb der Spalte verläuft. Du trittst also nach außen. Rechts neben Dir ist ein steiler Abhang, Du solltest also recht schwindelfrei sein.

Danach wird es bisschen einfacher, denn Du musst einfach nur einem Pfad nach oben folgen. Vor Dir erhebt sich dann ein Felsbrocken, den Du entweder umgehen kannst oder aber Du kletterst mithilfe der Krampen über ihn.

 

Abstieg

Theoretisch kannst Du die Stiege auch wieder nach unten klettern. Du solltest aber vorausschauend sein und wenn Dir jemand entgegen kommt, warten bis er vorbei ist. Das ist aber eigentlich gut machbar, da die Stiege sehr lang ist und man einen guten Überblick über die Route hat.

Ansonsten gibt es drei weitere Varianten, wie Du wieder zum Parkplatz kommst:

Du kannst dem linken Pfad folgen. So kommst Du auf einem, mit einem blauen Strich markierten Wanderweg, dem Du nach rechts bis zum Abzweig „Heilige Stiege“ folgst, über die Du dann nach unten kommst. Weiter geht es für Dich dann durch den Heringsgrund. Du kommst dort raus, wo Dein Zustieg begonnen hat. Jetzt folgst Du einfach dem Weg zurück zum Parkplatz nach Schmilka.

Eine andere Variante ist es, noch über den oberen und den unteren Terrassenweg zur Aussicht auf der „Kleinen Bastei“ zu kommen und dann wieder zum Parkplatz zu laufen. Allerdings solltest Du dafür nach der Starken Stiege noch so fit sein, um dies zu schaffen.

Die dritte Möglichkeit ist die, dass Du den linken Bergpfad wählst, den Felsen umrundest und schließlich auf einen, mit einem grünen Strich markierten Wanderweg läufst. Du kommst über Treppen nach unten. Jetzt mündet Dein Pfad in einen Wanderweg mit einem grünen Punkt. An den Schildern kannst Du Dir jetzt Deinen Weg nach Schmilka finden.

 

Selbsttest

Willst Du wissen, ob Du der Starken Stiege gewachsen bist, so kannst Du erst einmal die Zwillingsstiege und Rotkehlchenstiege ausprobieren. Machen Dir diese Stiegen keine Mühe, so kannst Du Dich auch an die Starke Stiege herantrauen.

Starke Stiege Übersicht

  • Stiege ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich
  • Auf- und Abstieg möglich
  • sehr anspruchsvoll
  • gefährlich
  • künstliche Griffe kaum vorhanden
  • für Anfänger und Kinder nicht machbar
  • Klettererfahrung und Trittsicherheit notwendig
  • Klettersteigset nicht möglich
  • Wanderschuhe sollten der Stiege entsprechen
  • Selbstsicherung mithilfe von Seilen ist gewünscht

Letzte Aktualisierung am 9.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

🏞️📢 Möchten Sie die Schönheit und Geschichte der Sächsischen Schweiz entdecken?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um exklusive Informationen, Reisetipps und Empfehlungen für die Sächsische Schweiz zu erhalten.

🌄 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, atemberaubende Landschaften und historische Stätten zu erkunden. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Reiserouten und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihre Reise durch die Sächsische Schweiz zu beginnen und von unseren lokalen Insidertipps zu profitieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert